MÄRZWIND
MÄRZWIND

Hier finden Sie uns

Kulturkeller Wächtersbach
Herzgrabenstraße
63607 Wächtersbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06053 3175

 

 

E-Mailadressen:

 

info@maerzwind.de

reservierung@maerzwind.de

 Vorverkauf in Wächtersbach: Buchhandlung Dichtung und Wahrheit

Programm

Alle Veranstaltungen im Kulturkeller beginnen 20:30 Uhr.

---------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------

26. Januar 2018            Angela Puxi Trio                            Kulturkeller

 

„Mit einem Fuß steht sie auf dem Besten von dem was gewesen ist, und mit dem anderen macht sie einen mutigen Schritt nach dort, wohin die Reise mit Sicherheit gehen wird. Angela Puxi schreibt Regeln neu, rückt Dinge zurecht, als Teil einer neuen Riege von Saxophonisten. In diesem Fall kann man sagen: „Sax-Affin-Isten“ Wie cool !“ (Kirk Whalum)

Drei außergewöhnliche Musiker bilden das ANGELA PUXI Trio:
Angela Puxi, Saxophonistin mit sardischen Wurzeln, Volker Dorsch, Pianist und Keyboarder  und Nico Brandenburg am Bass und Kontrabass. Sie spielen eine vielfältige Mischung aus Jazz, Weltmusik und Soul, durchweg Stücke aus eigener Feder. Eine mal emotionsgeladene, mal ruhig-atmosphärische, stets lebendige Musik, die den Soundtrack zu einem kunstvollen Kinofilm abgeben könnte.

Von Jazz, Soul und von sardischer Folklore beeinflusst, bedient Puxi ihr Instrument mit schnörkelloser Leichtigkeit. Ihr lyrischer und energievoller Ton, ihre musikalische Affinität zum Mittelmeerraum ist bereits auf Puxis erster CD „Senza Parole“ zu spüren. Anfang 2015 erschien ihr Album „Badapapapaa“, das für weitere Aufmerksamkeit und Beifall seitens der Medien und Fachpresse sorgte, 2016 eine weitere CD „Badapapapaa reloaded“.

 

 

23. Februar 2018     Rick Cotton: SOUL REFLEXION                  Kulturkeller

 

Rick Cotton stammt aus Tucson, Arizona. Wie viele andere schwarze Musiker sammelte er seine ersten musikalischen Erfahrungen in der Kirche, bereits mit neun Jahren leitete er seine eigene Band "Gospel Notes".  Er absolvierte zahllose TV-Auftritte, trat in der "Grand Ole Opry" auf und arbeitete mit vielen bekannten Sängern wie z.B. Patty Labelle oder den Allman Brothers.
1986 kam Rick Cotton nach Deutschland - und blieb. Er spielte zunächst in US Offiziers-Clubs und begleitete amerikanische Showstars wie B.B. King und Mariah Carey bei Live-Auftritten in Europa. Als Pianist der Jackson-Singers absolvierte er mehrere Tourneen, wieder mit der altvertrauten Gospel-Musik. Sein dezentes, aber immer rhythmisches Spiel und sein abwechslungsreiches Repertoire machen ihn auch zu einem guten Entertainer.

---------------------------------------------------------------------------------

24. März 2018      Erik Biegel: "Ich bin mein Problem"             Kulturkeller 

Mit ihrem neuen Programm "Ich bin mein Problem!" gehen Erik Biegel und Waldemar Martynel auf musikalischen Wegen der Frage nach,wer denn eigentlich genau wem im Weg steht. Die Anderen, das Schicksal, die Moral, die Kindheit? Die Frauen den Männern oder umgekehrt? Oder ist man doch selber sein größter Feind. Auf kabaretistische Art und Weise werden Sie sich selbst und ihren eigenen Unzulänglichkeiten unvermeidlich wieder begegnen.                                        

----------------------------------------------------------------------------------

27. April 2018         Blues mit Magnolia                                   Kulturkeller

Magnolia sind alte Bekannte der Weinheimer Musikszene und haben eine langjährige gemeinsame musikalische Vergangenheit in der Hausband des international renommieren „Muddys Club“. 2007 fand man sich zu Magnolia – benannt nach der JJ Cale-Ballade – zusammen, um das Lebensgefühl des Blues und des Soul in Songs von z.B. B.B.King, Buddy Guy, Otis Redding, JJ Cale, John Hiatt und vielen anderen mehr auf die Bühne zu bringen.

Der charismatische schwarze Sänger Winston Dyer, Jürgen „Mojo“ Schulz (Gitarre und Gesang), Klaus Pelzer (Drums) und Konrad Fink (Bass) zaubern die Atmosphäre der endlosen Weite der Südstaaten und des amerikanischen Westens in die Clubs der Metropolregion und darüber hinaus. Eine stetig wachsende Fangemeinde ist begeistert von Magnolias ausgeprägter Spielfreude und den hochmusikalischen Interpretationen von Blues- und Soulklassikern – immer mit einem Schuss Jazz und Funk verfeinert.

 

25. Mai 2018       Irish Folk mit  "Whistling to the Bird"           Kulturkeller

 

„Whistling to the bird“ spielen Irish Folk schwungvoll, mit Herz und Begeisterung, ohne jeden Schnickschnack. Meist ist es  traditionelles Liedgut und Songwriter-Material aus Irland, Schottland und England, aber auch vor schwedischen Stücken, Countrysongs oder Deutschen Volksliedern macht die Band nicht halt und spielt und singt sie mit irischer Seele.
Die vier Musiker aus der Rhön spielen hierbei sowohl ruhige Balladen und atmosphärische Instrumentalstücke als auch schnelle Tänze und Mitmachlieder, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte. Sie bieten eine gute Mischung aus altbekannten Gassenhauern und Neukompositionen, einen atmosphärischen Querschnitt durch die irische Musik. "Whistling to the Bird", das sind Susanne (Gesang und Flöte), Daniel (Gesang und Gitarre), Basti (Geige) und Jochen (Gitarre, Bass).

-------------------------------------------------------------------------------

22. Juni 2018          "Junitag" mit O-Ton                   Kulturkeller                

Mit viel Gefühl, subtilen Arrangements und ergreifenden Soli kreiert o-ton eine eigene akustische Musik, in der die Nostalgie versunkener Melodien, die Farbe des Mittelmeers, die nordisch-keltische Frische, die Fingerfertigkeit des Balkans, die jiddische Ironie, die Leidenschaft des Tangos sowie Freiheit und Groove von Jazz und Rock in Akkordeon, Klarinette/ Saxophon, Gitarre/ Kontrabass und Perkussion verschmelzen. Ein rarer Höhepunkt konzertanter Weltmusik! Musik von und mit Michael Gottmann, Holger Dietz, Jürgen Dorn und Helmut Vogt.

..................................................................................................

31. August 2018         Barth/ Roemer                      Kulturkeller

Nach über zehn Jahren auf den Bühnen der Republik haben barthmer ihre Schublade gefunden, auch wenn sie diese erst selbst zimmern mussten: Groove Chanson.

Auf dem Programm steht Eigenes in deutscher Sprache, gänsehauttreibend und hitverdächtig.
Die ebenso wort- wie stimmgewaltige Sängerin Astrid Barth schreibt Texte, die plausibel erscheinen ohne zu dozieren, die tief empfunden sind ohne kitschig zu wirken. Sie wird niemals müde, ihre Zuhörer zum Anderssein und Mitdenken zu motivieren und hält über einen ganzen Abend hinweg jene seltene Spannung, mit der man eine Bühne elektrisieren kann.

Sie wird von dem wunderbaren Gitarristen Philipp Roemer kontrapunktiert, dessen Grooves mit Leichtigkeit und Souveränität daherkommen, dessen Akkordreichtum dem seiner melodischen Einfälle gleichkommt, und der hin und wieder mit einer zweiten Gesangsstimme Glanzlichter setzt.

Nachdem das Album "Groove Chanson" im Oktober 2013 den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielt, sind barthmer nun mit neuem Programm und neuer CD unterwegs: Menschen leben.

----------------------------------------------------------------------

28. September 2018    Klezmer Freilach Ensemble          Kulturkeller

Klezmer ist typisch jiddische Folkloremusik, die in den verschiedensten Besetzungen meist instrumental gespielt wird. Diese ausdrucksstarke Musik zieht auch Menschen anderer Kulturen in ihren Bann und stimmt die Zuhörer mal fröhlich und mal melancholisch.

Das Klezmer-Freilach-Ensemble aus Bad Orb widmet sich dieser gefühlvollen Musik. Es hat in den letzten Jahren mit vielbeachteten Konzerten auf sich aufmerksam gemacht und gilt als Geheimtipp in der Kleinkunstszene der Region. Das Ensemble spielt in der Besetzung Armin Engel, Gitarre, Gerd Warnken, Bass, Daniel Egold  Percussion und nicht zuletzt Elmar Egold, der mit seiner Klarinette lacht und weint, einfühlsam erzählt, klagt, schmeichelt oder überschwängliche Lebenslust ausstrahlt.

Die Besucher können sich auf Musiktitel wie The fiddler on th Roof aus Anatevka, Ani ole Jerusalem,  Hava Nagila, Shalom Alechem, Donna Donna, Bei mir bist du scheen oder Klezmer’s Freilach freuen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

27. Oktober 2018     Kegelstatt- und Fanny-Hensel-Ensemble

      19 Uhr                Heinrich Heldmann Halle

Das gesellige Beisammensein bei guter musikalischer Unterhaltung ist wesentlicher Bestandteil von „Schubertiaden“. In dieser schon zu Franz Schuberts Lebzeiten gepflegten Tradition steht unser diesjähriges Konzert im Kunstsalon – mit Kammermusik, Liedern , zwei- und vierhändiger Klaviermusik des genialen Wiener Komponisten.
Gestaltet werden sie von der Mezzosopranistin Cornelia Sander, dem von ihr geleiteten Frauenchor Ensemble Fanny Hensel, dem vom Wiener Ehepaar Maria und Stephan Schwarzacher gegründeten Kegelstatt-Ensemble und dem Klavier Duo Jan Polivka/ Stephan Schwarzacher. Alle Mitwirkenden wohnen in der Region und sind bekannt für ihre liebevoll zusammengestellten stimmungsvollen Kammerkonzerte.

---------------------------------------------------------------------------------

30. November 2018       Jeanine Vahldiek Band      Kulturkeller

Die Band überzeugt mit einer faszinierenden Besetzung: Harfe, Gesang und Percussion verschmelzen zu.einem sehr eigenständigen, besonderen Sound .Die Songs mit Einflüssen aus Pop, Rock, Jazz, alle selbst geschrieben und beeindruckend in Szene gesetzt, lassen sich nicht in eine Schublade stecken. Jeanine Vahldiek (Harfe, Gesang, Weissenborngitarre) sowie Steffen Haß (Percussion, Gesang, Ukulelenbass) erschaffen live durch ihr unbekümmertes Auftreten eine besondere Atmosphäre.
Jede Menge Humor, Inspiration und die philosophischen Songtexte schließen sich nicht aus, sondern passen zum originellen Stil der beiden Musiker.

--------------------------------------------------------------------------------

28. Dezember 2018        INFERNAL                        Kulturkeller

Zum Jahresabschluss – auch das schon gute Tradition bei Märzwind – gibt uns Infernal die Ehre. Die Band wurde 1978 gegründet und war in den 80er Jahren zusammen mit der Frontsängerin Ute Weber eine der bekanntesten Rockbands in unserer Region und darüber hinaus. Musikalisch vertrat die Band den zeitgenössischen Stil des Rhythm & Blues in Verbindung mit Elementen aus dem Pop, Funk und Soul, kurz R&B genannt.
Daran knüpft die Band nach längeren Unterbrechungen wieder an – mit Erfolg und in der Besetzung Susanne Weyel (Gesang), Jürgen Sommerfeld (Sax.), Gerhard Seipel (Piano), Achim Grimm (Gitarre.), Heiner Seikel (Percussion), Sven Waldschmidt (Bass).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel